Metta-Meditation: Die Kraft der bedingungslosen Liebe

Metta Bhavana ist eine Meditationstechnik, deren Ursprünge bis ins alte Indien zurückreichen und die eine zentrale Praxis im Theravada-Buddhismus ist. „Metta“ ist ein Wort in Pali, der Sprache der frühen buddhistischen Lehren, das üblicherweise mit „bedingungslose Liebe“ oder„liebende Güte“ übersetzt wird. „Bhavana„, ebenfalls in Pali, wird mit „Kultivierung“ oder „Entwicklung“ übersetzt. Daher bezieht sich Metta Bhavana auf die Kultivierung oder Entwicklung von liebender Güte oder bedingungsloser Liebe.

Die Ursprünge von Metta Bhavana liegen in den Lehren von Gautama Buddha, der den buddhistischen Schriften zufolge die Praxis der liebevollen Güte gegenüber allen Wesen förderte. Diese Lehre wurde in verschiedenen Schriften und Sutras aufgezeichnet, darunter die Karaniya Metta Sutta, einer der bekanntesten und meist zitierten Texte im Pali-Kanon, der die Anweisungen des Buddha zur Praxis von Metta Bhavana enthält.

Der Buddha sprach von Metta als einer der Vier Erhabenen Verweilungen“ (auch bekannt als Brahma-Vihara), zusammen mit Mitgefühl (Karuna), altruistischer Freude (Mudita) und Gleichmut (Upekkha). Diese vier Zustände werden als die ideale geistige Haltung für alle Situationen und gegenüber allen Wesen gelehrt.

Die Bedeutung von Metta Bhavana ist vielfältig und tiefgründig. Auf der oberflächlichsten Ebene ist es die Praxis, sich selbst und anderen Liebe und Freundlichkeit zukommen zu lassen. Es geht jedoch über einen einfachen Akt des Wohlwollens hinaus. Im Wesentlichen ist Metta Bhavana ein Weg zu einem tiefen Verständnis der Verbundenheit aller Wesen und zur Befreiung von Ego und Urteilsvermögen.

Metta Bhavana beinhaltet eine persönliche und spirituelle Transformation, eine Veränderung der Perspektive, die die gemeinsame Menschlichkeit und Verletzlichkeit aller Wesen anerkennt. Anstatt andere als anders oder getrennt von uns selbst zu betrachten, lehrt uns die Metta-Meditation, die grundlegende Ähnlichkeit und Verbundenheit aller zu sehen.

Es ist eine Praxis, die uns nicht nur hilft, unsere Beziehungen zu anderen zu verbessern, sondern die uns auch erlaubt, uns selbst mit mehr Güte und Verständnis zu betrachten. Durch Metta Bhavana lernen wir, freundlicher zu uns selbst zu sein, uns so zu akzeptieren, wie wir sind, und mitfühlender und geduldiger zu sein.

Darüber hinaus wird in der Metta-Meditation die bedingungslose Liebe als ein Weg zur Befreiung von geistigen Leiden wie Hass, Abneigung, Neid und Missgunst gesehen. Durch die aktive Kultivierung von Metta kann man diese negativen Geisteszustände auflösen und mehr Frieden und Glück erfahren.


Wie man Metta Bhavana praktiziert

La meditación Metta es aquella que busca el desarrollo del amor incondicional o bondad amorosa.

Die Metta-Meditationzu praktizieren ist nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Obwohl sie ihre Wurzeln in den alten buddhistischen Lehren hat, muss man kein Buddhist sein, um Metta Bhavana zu praktizieren und davon zu profitieren. Im Wesentlichen ist es eine Praxis der Liebe und des Mitgefühls, die jeder erlernen und in seinem täglichen Leben anwenden kann.

Vorbereitungen für die Meditation

Bevor Sie mit der Meditation beginnen, ist es wichtig, dass Sie sich gut vorbereiten. Suchen Sie sich zunächst einen ruhigen Ort, an dem Sie eine Zeit lang ungestört sitzen können. Dieser Ort muss nicht unbedingt ruhig sein, aber es sollte ein Ort sein, an dem Sie sich wohlfühlen und wo Sie sich in Ruhe befinden.

Wählen Sie eine Meditationshaltung, die es Ihnen ermöglicht, gleichzeitig aufmerksam und entspannt zu sein. Sie können sich auf den Boden, auf ein Meditationskissen oder auf einen Stuhl setzen. Die Haltung selbst ist nicht so wichtig wie Ihre Fähigkeit, den Rücken gerade zu halten und während der Meditation bequem zu sitzen.

Nachdem Sie einen geeigneten Platz und eine bequeme Haltung gefunden haben, ist es hilfreich, sich einige Minuten lang auf Ihre Atmung zu konzentrieren. So können Sie zur Ruhe kommen und sich konzentrieren, was Sie auf die Praxis von Metta Bhavana vorbereitet.

Die fünf Schritte von Metta Bhavana

Metta Bhavana wird in fünf Stufen praktiziert, bei denen es darum geht, Metta, also Liebe und Güte, an verschiedene Menschen zu senden.

  • Metta an sich selbst senden: Der erste Schritt ist, Metta an sich selbst zu senden. Dies mag für manche Menschen eine Herausforderung sein, aber es ist ein wichtiger Schritt. Sie können an etwas denken, das Sie an sich selbst mögen oder an eine Zeit, in der Sie sich gut gefühlt haben. Dann wiederholen Sie im Geiste Sätze wie „Möge es mir gut gehen. Möge ich glücklich sein. Möge ich gesund sein. Möge ich mit Leichtigkeit leben.
  • Senden Sie Metta an einen Freund oder einen geliebten Menschen: Im zweiten Schritt denken Sie an einen Freund oder einen geliebten Menschen. Versuchen Sie, ein Gefühl der Liebe und Zuneigung für diese Person hervorzurufen und wiederholen Sie dann die gleichen Metta-Sätze für sie.
  • Senden Sie Metta an eine neutrale Person: Im dritten Schritt denken Sie an eine neutrale Person, der gegenüber Sie keine besonders starken Gefühle haben, weder positive noch negative. Das kann ein Nachbar, ein Arbeitskollege oder sogar ein Fremder sein, den Sie oft sehen. Wiederholen Sie die Metta-Sätze für diese Person.
  • Senden Sie Metta an eine schwierige Person: Der vierte Schritt kann die größte Herausforderung sein. Hier versuchen Sie, Metta an jemanden zu senden, mit dem Sie Schwierigkeiten oder Konflikte haben. Dies kann Geduld und Ausdauer erfordern, ist aber ein wesentlicher Teil der Metta-Meditation.
  • Metta an alle Wesen senden: Im letzten Schritt versuchen Sie, das Gefühl der Liebe und Güte so auszuweiten, dass es alle Wesen einschließt, ohne Unterschied. Dies schließt alle Menschen, Tiere und Lebensformen ein, unabhängig davon, wer sie sind oder wie sie dich behandelt haben.

Vorteile der Metta-Meditation

Die Metta-Meditation bietet, wie jede Form der Meditation, eine Vielzahl von körperlichen und geistigen Vorteilen. Darüber hinaus kann die spezifische Praxis von Metta Bhavana tiefgreifende und transformierende Auswirkungen auf unsere Beziehung zu uns selbst und zu anderen haben. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile der Metta-Bhavana-Praxis in unserem Leben:

  • Verbesserte geistige Gesundheit: Durch die Kultivierung eines Gefühls der liebenden Güte gegenüber sich selbst und anderen können wir lernen, unsere Emotionen besser zu steuern und uns von negativen Gedankenmustern zu befreien. Dies führt zu einer Verringerung von Stress- und Angstsymptomen.
  • Gesteigertes Glück und Wohlbefinden: Wenn wir uns auf positive Gefühle der Liebe und des Mitgefühls konzentrieren, können wir eine positivere und freudigere Einstellung zum Leben entwickeln.
  • Verbesserte persönliche Beziehungen: Wenn wir lernen, anderen mit Freundlichkeit und Mitgefühl zu begegnen, können wir unsere Interaktionen und Beziehungen zu anderen verbessern. Dies kann zu mehr Verständnis und Harmonie in unseren persönlichen und beruflichen Beziehungen führen.
  • Entwicklung von Empathie und Mitgefühl: Indem wir uns darin üben, einer Vielzahl von Menschen Liebe und Freundlichkeit zukommen zu lassen, auch denen, mit denen wir Schwierigkeiten haben, können wir lernen, die Erfahrungen anderer besser zu verstehen und zu schätzen.
  • Selbstmitgefühl und Selbstakzeptanz: Diese Praxis kann dazu beitragen, größeres Selbstmitgefühl und Selbstakzeptanz zu kultivieren, so dass wir unseren eigenen Kämpfen und Schwierigkeiten mit Freundlichkeit und Verständnis begegnen können.
  • Weniger Negativität und Urteilsvermögen: Durch die Kultivierung eines Gefühls der bedingungslosen Liebe und des Mitgefühls können wir lernen, uns selbst und andere mit einem liebevolleren und akzeptierenden Blick zu sehen, wodurch wir weniger dazu neigen, uns selbst und andere negativ zu beurteilen
  • Verbesserte körperliche Gesundheit: Durch den Abbau von Stress und Ängsten kann Metta-Meditation zu einer besseren kardiovaskulären Gesundheit, einer besseren Schlafqualität und einem stärkeren Immunsystem beitragen.

Metta in unserem täglichen Leben kultivieren

La práctica de la meditación Metta Bhavana posee múltiples beneficios tanto físicos como psicológicos.

Die Praxis von Metta Bhavana ist nicht nur auf Momente der Sitzmeditation beschränkt. Obwohl dies ein wesentlicher Aspekt ist, besteht der eigentliche Zweck der Kultivierung von Metta darin, sie über die Meditationshalle hinaus in unser tägliches Leben zu übertragen. Metta Bhavana ist eine Lebensphilosophie, ein Weg zu Verständnis und Mitgefühl, der unsere Beziehung zu uns selbst und anderen verändern kann.

Metta Bhavana in unseren persönlichen Beziehungen

Der offensichtlichste Ort, an dem wir Metta Bhavana anwenden können, ist in unseren Beziehungen. Allzu oft können unsere Interaktionen mit anderen durch Urteile, Erwartungen, Ressentiments oder Ängste beeinflusst werden. Wenn wir jedoch Metta Bhavana praktizieren, können wir beginnen, unsere Perspektive zu ändern.

Wenn wir zum Beispiel jemandem begegnen, der uns herausfordert oder verärgert, können wir versuchen, diese Person mit Metta zu sehen, anstatt defensiv oder mit Ärger zu reagieren, und uns daran erinnern, dass diese Person ebenso wie wir glücklich sein und Leiden vermeiden möchte. Dieser Perspektivwechsel kann einen bedeutenden Einfluss auf die Art und Weise haben, wie wir mit anderen interagieren, da er uns erlaubt, mit Mitgefühl und Verständnis zu reagieren, anstatt impulsiv zu reagieren.

Metta Bhavana in unserem Umgang mit uns selbst

Wir können Metta Bhavana nicht nur in unseren Beziehungen zu anderen anwenden, sondern auch in unserer Beziehung zu uns selbst. Viele Menschen neigen dazu, sich selbst gegenüber kritisch oder hart zu sein. Wenn wir jedoch Metta kultivieren, können wir lernen, uns selbst mit mehr Freundlichkeit und Mitgefühl zu behandeln.

Wenn wir zum Beispiel einen Fehler machen oder einen Misserfolg erleben, können wir uns daran erinnern, Metta zu praktizieren, anstatt uns hart zu kritisieren. Wir können uns daran erinnern, dass wir alle Fehler machen, die Teil des Wachsens und Lernens sind. Wir können unsere Schwierigkeiten und Misserfolge mit Freundlichkeit und Verständnis behandeln, anstatt sie zu verurteilen oder zu kritisieren.

Metta Bhavana in unseren täglichen Interaktionen

Zusätzlich zu unseren persönlichen Beziehungen und unserem Umgang mit uns selbst können wir auch in unseren täglichen Interaktionen bedingungslose Liebe kultivieren. Jeden Tag begegnen wir einer Vielzahl von Menschen, von der Kassiererin im Supermarkt bis zum Busfahrer. Diese kurzen und scheinbar unbedeutenden Interaktionen können zu Gelegenheiten werden, Metta zu praktizieren.

Wir können uns bewusst bemühen, freundlich und rücksichtsvoll zu den Menschen zu sein, denen wir im Alltag begegnen, und uns daran erinnern, dass jeder von ihnen ein menschliches Wesen mit seinen eigenen Problemen und Freuden ist. Selbst etwas so Einfaches wie ein Lächeln oder eine freundliche Geste kann ein Weg sein, Metta zu praktizieren, und selbst diese kleinen Gesten können eine große Wirkung auf das Leben der Person haben, die sie empfängt.

Metta Bhavana als Weg zu einer mitfühlenderen Welt

Über unsere persönlichen Beziehungen und täglichen Interaktionen hinaus kann Metta Bhavana auch ein Weg zu einer mitfühlenderen und liebevolleren Welt sein. In einer Welt, die oft von Spaltung und Konflikten geprägt ist, kann die Praxis von Metta ein kraftvolles Gegenmittel sein.

Indem wir ein Gefühl der Liebe und des Mitgefühls für alle Wesen kultivieren, können wir beginnen, über die Unterschiede, die uns oft trennen, hinwegzusehen. Wir können beginnen, die gemeinsame Menschlichkeit zu erkennen, die uns alle verbindet, unabhängig von unserer Rasse, Religion, unserem Geschlecht oder unserer Herkunft.

Karaniya Metta Sutta

Nachfolgend finden Sie eine Übersetzung des Vortrags über Metta oder liebende Güte, den der Buddha seinen Schülern in der Karaniya Metta Sutta gab:

1- Dies ist, was du tun solltest
Für jemanden, der die Güte erkennt
Nachdem er den Zustand des vollkommenen Friedens erschaut hat,
Mögen sie fähig, ehrlich und aufrecht sein,
Sanft in der Rede, sanftmütig und nicht stolz.
2. Zufrieden und leicht zu erhalten,
mit wenigen Pflichten und einfach im Leben.
ruhig in ihren Sinnen, beherrschend und bescheiden,
ohne Begehrlichkeit von Anhängern
3- Sie sollen nicht das Geringste tun,
was die Weisen später tadeln würden.
Sie sollen den Gedanken kultivieren:
dass alles gut und sicher sein möge,
dass alle Wesen glücklich sein mögen.
4- Was auch immer die Lebewesen sein mögen,
ohne Ausnahme, schwach oder stark,
lang, riesig oder mittelgroß,
 oder klein, winzig oder sperrig
5- Seien sie sichtbar oder unsichtbar,
 und die, die fern oder nah leben,
die, die geboren werden und die, die nach Geburt streben,
mögen alle Wesen glücklich sein.
6- Niemand soll einen anderen täuschen
noch ein Wesen in irgendeinem Zustand verachten;
niemand soll anderen
mit Groll oder Hass Böses wünschen.
7- Wie mit ihrem eigenen Leben
schützt eine Mutter ihr Kind,
ihr einziges Kind, vor Schmerz
Mögen allumfassende Gedanken
für alle Wesen sein.
8- Kultiviere ein grenzenloses Herz des Wohlwollens
für alle im ganzen Kosmos,
in all seiner Höhe, Tiefe und Breite 
Liebe, die ungestört ist
 und jenseits von Hass oder Feindschaft
9- Stehend, gehend, sitzend oder liegend,
während du wach bist,
verfolge dieses Gewahrsein mit deiner Kraft:
Es wird als die göttliche Wohnstätte betrachtet - hier und
hier und jetzt.
10- Ohne an falschen Ansichten zu hängen,
ein reines Herz, mit Klarheit
der Vision, befreit von allen Sinneswünschen,
wird in dieser Welt nicht wiedergeboren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen